Donnerstag, Mai 12, 2016

#fernsehrat

am 8. juli trifft sich der bisherige ZDF Fernsehrat zum letzten, unmittelbar im anschluss der neue zum ersten mal. dieses jahr ist damit aber nicht nur ein wechsel von personen, sondern geradezu ein systemwechsel verbunden: nach einem urteil des deutschen bundesverfassungsgerichts 2014 haben die deutschen länder den ZDF-staatsvertrag neu formuliert, der fernsehrat ist deshalb hinkünftig neu zusammengesetzt, wie im Tagesspiegel nachgezeichnet wird:
danach wird der Fernsehrat um 17 Sitze reduziert, der Verwaltungsrat von 14 auf zwölf Mitglieder. Beiden Gremien ist die Maxime eingeschrieben, dass nur noch ein Drittel der Mitglieder aus „staatsnahen“ Institutionen und Organisationen kommen dürfen, Parteien sind von jeder Entsendung ausgeschlossen.
nach § 21 Abs. 1 q ZDF-Staatsvertrag wird in dem nunmehr 60 köpfe starken fernsehrat auch jemand "aus dem Bereich 'Internet'" vertreten sein. konkret hat das land Berlin den vereinen Chaos Computer Club (CCC), D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt e.V., eco – Verband der Internetwirtschaft und media.net berlinbrandenburg e.V. die möglichkeit eingeräumt, eine/n vertreter/in zu benennen.

Freitag, April 01, 2016

kapitalistische praxis X

diesmal: Tesla

Tesla Unveils Model 3 from Tesla Motors on Vimeo.

kapitalistische praxis scheint dann am besten zu funktionieren, wenn sie mit idealistischem überschuss einhergeht. auf die spitze getrieben hat das mit sicherheit Elon Musk, wie in den beiden (elends-)langen waitbutwhy-beiträgen zu Tesla und SpaceX sowie in obenstehendem video zum ersten Tesla für den massenmarkt deutlich wird. die (ökologische) wunde, die das schwert kapitalistischer praxis schlug, soll mit ebendiesem schwert kapitalistischer praxis geschlossen werden.

Freitag, März 04, 2016

gesucht: zwei doktorandInnen

mein zweiter monat an der universität innsbruck läuft bereits, höchste zeit also mit der suche nach doktorand_innen zu beginnen:
  • eine stelle als wissenschaftlicheR projektmitarbeiterIn auf 3 Jahre im ausmaß von 30 stunden/woche. die stelle ist angesiedelt im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten projekt "Organisieren von Kreativität unter regulatorischer Unsicherheit. Herausforderungen von Immaterialgüterrechten" mit schwerpunkt auf die erforschung der wirkung von patentrecht auf kreative prozesse in der pharmaindustrie (bewerbungsfrist: 31.03.2016): PDF der ausschreibung.

Sonntag, Januar 31, 2016

ab morgen: relevant?

welche artikel in der Wikipedia eine löschdiskussion überstehen, hängt nicht zuletzt von sogenannten "relevanzkriterien" ab, an hand derer geprüft wird, ob ein gegenstand über hinreichende enzyklopädische relevanz verfügt. nach den kriterien für wissenschaftler bin ich als juniorprofessor bis dato irrelevant:
Als enzyklopädisch relevant gilt ein Wissenschaftler, dessen wissenschaftliche Arbeit im entsprechenden Fachgebiet als bedeutend angesehen wird. Dies gilt zumeist für Wissenschaftler, die:
  • eine Professur an einer anerkannten Hochschule erreicht haben (jedoch keine Juniorprofessuren)
doch schon morgen, wenn ich meine neue stelle in Innsbruck antrete, ändert sich das. relevant über nacht, quasi.

Sonntag, November 15, 2015

netzpolitischer abend AT

in berlin ist der monatliche netzpolitische abend des Digitale Gesellschaft e. V. in der c-base eine gute gelegenheit nette menschen zu treffen und kurzvorträge zu aktuellen themen zu hören. in österreich hat sich jetzt eine breite gruppe von netzpolitisch interessierten zusammengefunden um ähnliches auf die beine zu stellen. erstmal in wien im metalab aber bald auch mal in den bundesländern, immer am 1. donnerstag des monats:

Netzpolitischer Abend AT

los geht es mit dem 1. netzpolitischen abend wien am 3. dezember, moderieren wird Barbara Wimmer von der futurezone.

Donnerstag, September 17, 2015

ode (7) an Rachel Maddow

meinen tag beginne ich in der regel damit, die ausgabe der Rachel Maddow Show vom vorabend zu schauen. was Rachel Maddow bei msnbc macht, ist journalismus mit haltung.

Rachel Maddow
(Foto: Paul Schultz, CC-BY-SA)
was Rachel Maddow aber auszeichnet, ist ihre persönlichkeit. nicht nur ist sie unglaublich sympathisch und witzig, vor allem sprüht sie nur so vor begeisterung für ihre arbeit und deren gegenstand: politik. und diese begeisterung ist einfach ansteckend.

im gesamten deutschsprachigen raum gibt es nichts dieser art. am ehesten ließe sich die Rachel Maddow Show noch mit einem tagesaktuellen, professionellen, einstündigen FS Misik mit großer redaktion im hintergrund vergleichen. aber selbst wenn es das gäbe, würde immer noch die einzigartige persönlichkeit Rachel Maddows fehlen.

Freitag, September 11, 2015

innsbruck

Hauptgebäude der Universität Innsbruch (CC-BY)
seit gestern ist es fix: mit 1. februar 2016 werde ich an der universität innsbruck eine universitätsprofessur für betriebswirtschaftslehre mit schwerpunkt organisation antreten. das alte hauptgebäude werde ich jedoch selten von innen sehen, denn die fakultät für betriebswirtschaft ist in einem gläsernen neubau untergebracht.

ich freue mich schon sehr darauf.

Samstag, August 01, 2015

zwischenevaluiert

als juniorprofessor/in an der Freien Universität Berlin wird man nach drei jahren vom fachbereich auf basis von zwei externen gutachten zwischenevaluiert. zu diesem zweck muss eine umfassende selbstevaluation vorgelegt werden. weil ich im zuge der vorbereitung meines selbstberichts im internet keine vorlagen oder beispiele dafür gefunden habe, möchte ich hier das ergebnis meiner mühen teilen:

download des selbstberichts im Rahmen des Evaluationsverfahrens gem. § 102b Abs. 2 BerlHG als PDF

Dienstag, Juli 07, 2015

in der sz

im feuilleton der Süddeutschen Zeitung erscheint morgen mein "Plädoyer gegen den Urheberrechts-Extremismus":
Im 21. Jahrhundert sind wir nämlich alle Appropriationskünstler. Wir erstellen und teilen ständig Fotos und Videos, in denen Werke anderer nicht nur als urheberrechtlich erlaubtes, "unwesentliches Beiwerk" - wie es vom Gesetz gefordert ist - sondern an zentraler Stelle vorkommen. Natürlich vergnügen sich die Happy-Tänzer vor den schönsten Gebäuden und Kunstwerken ihrer Stadt. Genau das ist ja die Idee, beziehungsweise eine der im Internet allgegenwärtigen Ideen, die auf Einbindung, Verfremdung oder Vermischung bestehender Werke basieren.

Dienstag, April 28, 2015

drei mal re:publica15 [update]

re:publica 15 - FINDING EUROPE

dieses jahr bin war ich auf der re:publica gleich drei mal im einsatz:


außerdem werde ich noch dienstag von 17:00 bis 18:00 uhr beim stand von iRights.Media zum buch "Generation Remix: Zwischen Popkultur und Kunst" rede und antwort stehen und beim netzpolitischen abend des digitale gesellschaft e. V. von 18.30 bis 19.30 uhr mit dabei sein.