Montag, November 06, 2017

AlpTschunk

etwas, das ich seit meiner rückkehr aus berlin in österreich zu etablieren suche ist "Tschunk". ein deliziöses mischgetränk aus club-mate, rum und limette (laut wikipedia soll noch rohrzucker dazu, was aber einer dieser fehler in der freien enzyklopädie sein muss - schließlich kann da ja jeder reinschreiben).

seit kurzem gibt es in österreich aber ein getränk, das eine lokale Tschunk-variante erlaubt, ja geradezu nahelegt. anstelle von club-mate bietet es sich nämlich an, folgendes getränk als basis zu nehmen und es mit rum und limette zu veredeln: eine kombination aus almdudler, mate und guarana.

Lizenz: CC BY
nach wiederholter verkostung dieser mixtur ist es außerdem an der zeit, ihr einen namen zu geben: AlpTschunk. jetzt gilt es nur noch, den reimport nach berlin zu organisieren und damit AlpTschunk zum durchbruch zu verhelfen.

Donnerstag, Juli 13, 2017

follow the fees

die gemeinsam mit Sebastian Botzem verfasste und in Accounting, Organizations and Society erschienene studie "Financialization as strategy: Accounting for inter-organizational value creation in the European real estate industry" beschäftigt sich unter anderem mit der rolle von gebühren ("fees") im immobiliensektor und wie diese zu blasendynamiken und steuervermeidung beitragen.

die universität innsbruck hat mich gebeten, in drei minuten und als antwort auf drei fragen, die kernerkenntnisse und -ableitungen zusammenzufassen:



das video ist teil eines längeren beitrags.

Freitag, April 28, 2017

timeline: 10 jahre momentum

gemeinsam mit anderen wie barbara blaha und jakob kapeller habe ich 2007 die kongressreihe momentum gegründet. im herbst steigt der kongress zum bereits zehnten mal im weltkulturerbeort Hallstatt im Salzkammergut, dieses jahr zum thema "vielfalt".


anlässlich dieses jubiläums gibt es auch eine sehr schöne timeline, u.a. mit bildern sämtlicher kongresssujets, zahlreichen videos von keynotes und lesungen sowie anderem zeug:

Momentum-Zeitreise

wer dadurch auf den geschmack gekommen ist: bis 30. april ist noch eine anmeldung für den diesjährigen kongress mit einer kurzen ideenskizze möglich.

Dienstag, Februar 07, 2017

#500

anlässlich des 10. geburtstags von netzpolitik.org hatte ich 2014 zehn (immer noch aktuelle) gründe für’s mitmachen aufgeschrieben. anlässlich meines 500. blogeintrags bei netzpolitik.org möchte ich hier wieder in form eines listicles eine kurze persönliche rückschau betreiben.


mein erster beitrag am 02. november 2011 hatte die "Abstimmung über Lobbykratie-Medaille und das Urheberrecht" zum thema, der zweite war dann gleich eine fortsetzung davon: "Lobbykratie und Urheberrecht, 2. Runde [Update]". der 500. artikel ist heute mit drei thesen zur "zukunft von open government" erschienen.

zwei der sechs meistkommentierten artikel stammen aus der hochzeit der urheberrechtsdebatte im jahr 2012, die allermeisten erhielt dabei meine antwort auf einen der tiefpunkte in dieser auseinandersetzung, nämlich den unsäglichen brief von 51 Tatort-drehbuchautorInnen:

Freitag, Januar 06, 2017

antrittsvorlesung [update]

kurz bevor mein erstes jahr als professor an der universität innsbruck vorbei ist, darf ich am 24. jänner meine antrittsvorlesung zum thema "Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener Exklusion" halten.


die vorlesung ist öffentlich.

[update, 1.2.2017]

bei netzpolitik.org findet sich das manuskript, die folien bei slideshare und hier das video: